One place for hosting & domains

      Aufnehmen und Teilen von Terminalsitzungen mit Terminalizer unter Ubuntu 18.04


      Der Autor wählte die Electronic Frontier Foundation, um eine Spende im Rahmen des Programms Write for DOnations zu erhalten.

      Einführung

      Terminalizer ist eine Terminal-Rekorderanwendung, mit der Sie Ihre Terminalsitzung in Echtzeit aufnehmen und dann zu einem späteren Zeitpunkt wiedergeben können. Sie funktioniert genauso wie ein Desktop-Bildschirmrekorder, läuft aber stattdessen in Ihrem Terminal.

      Die Aufzeichnung Ihrer Terminalsitzung ist nützlich, wenn Sie eine bestimmte Aktivität erneut überprüfen oder einen besonders kniffligen Fehler beheben möchten. Die mit Terminalizer erstellten Aufnahmen können auch als animierte GIFs exportiert werden, was Ihnen eine gute Möglichkeit bietet, diese online zu teilen oder dem Marketingmaterial Ihrer Software hinzuzufügen.

      In diesem Tutorial installieren und verwenden Sie Terminalizer zur Aufnahme und Wiedergabe von Terminalsitzungen, zur benutzerdefinierten Anpassung Ihrer Aufnahmen und zum anschließenden Exportieren, um die Aufnahmen online zu teilen.

      Voraussetzungen

      Um diesem Tutorial zu folgen, benötigen Sie:

      Wenn Sie Ihre Aufnahmen online teilen möchten, benötigen Sie außerdem:

      Sobald Sie diese zur Verfügung haben, melden Sie sich zunächst als Nicht-Root-Benutzer auf Ihrem Server an.

      Schritt 1 – Installieren von Terminalizer

      In diesem Schritt laden Sie Terminalizer herunter und installieren es auf Ihrem System. Terminalizer ist mit Node.js geschrieben und kann mit dem npm-Paketmanger installiert werden.

      Um Terminalizer global auf Ihrem System zu installieren, führen Sie den folgenden Befehl aus:

      • sudo npm install --global --allow-root --unsafe-perm=true terminalizer

      Terminalizer verwendet das Electron-Anwendungsframework, um aufgenommene Terminalsitzungen in GIF-Format zu exportieren. Für die globale Installation von Electron auf Ihrem System ist das Befehlsargument --unsafe-perms=true erforderlich.

      Sobald Terminalizer installiert ist, sehen Sie eine Ausgabe ähnlich wie die folgende:

      Output

      . . . /usr/local/lib └── terminalizer@0.7.1

      Als Nächstes überprüfen Sie die Installation von Terminalizer, indem Sie Folgendes ausführen:

      Sie erhalten eine Ausgabe, die der Folgenden ähnelt:

      Output

      0.7.1

      Erstellen Sie zum Schluss eine standardmäßige Terminalizer-Konfigurationsdatei, die Sie zur erweiterten Anpassung des Terminalizers nutzen können (Einzelheiten hierzu in Schritt 4):

      Sie erhalten eine Ausgabe, die der Folgenden ähnelt:

      Output

      The global config directory is created at /home/user/.terminalizer

      Nachdem Sie Terminalizer nun installiert haben, können Sie Ihre erste Terminalaufnahme erstellen.

      Schritt 2 – Aufnahme und Wiedergabe einer Terminalsitzung

      In diesem Schritt nehmen Sie eine Terminalsitzung auf und geben diese wieder.

      Zuerst erstellen Sie eine neue Terminalizer-Aufnahme mit einem Namen Ihrer Wahl:

      • terminalizer record your-recording

      Die darauf folgende Ausgabe zeigt an, dass die Aufnahme gestartet wurde:

      Output

      The recording session has started Press Ctrl+D to exit and save the recording

      Sie können nun in Ihrem Terminal alles ausführen, was Sie möchten. Jede Tasteneingabe und jeder Befehl wird von Terminalizer in Echtzeit aufgezeichnet.

      Beispiel:

      • pwd
      • date
      • whoami
      • echo "Hello, world!"

      Wenn Sie die Aufnahme stoppen möchten, drücken Sie STRG+D. Nun speichert Terminalizer die Aufnahme in die angegebene Datei im Format YAML, z. B. your-recording.yml.

      Output

      Successfully Recorded The recording data is saved into the file: /home/user/your-recording.yml

      Sie können von Terminalizer aufgefordert werden, Ihre Aufnahme online zu teilen. Drücken Sie einfach STRG+C, um dies vorerst abzubrechen, da Sie die Terminalaufnahme zunächst lokal wiedergeben können.

      Als Nächstes geben Sie die aufgenommene Terminalsitzung mit dem folgenden Befehl wieder:

      • terminalizer play your-recording

      Dadurch wird die aufgenommene Sitzung in Echtzeit in Ihrem Terminal wiedergegeben:

      Output

      user@droplet:~$ pwd /home/user user@droplet:~$ date Sun Mar 8 14:55:36 UTC 2020 user@droplet:~$ whoami user user@droplet:~$ echo "Hello, world!" Hello, world! user@droplet:~$ logout

      Sie können die Wiedergabegeschwindigkeit Ihrer Aufnahme auch mit der Option --speed-factor anpassen.

      Folgendes z. B. gibt Ihre Aufnahme halb so schnell wieder (halbe Geschwindigkeit):

      • terminalizer play your-recording --speed-factor 2

      Alternativ können Sie Ihre Aufnahme doppelt so schnell (doppelte Geschwindigkeit) wiedergeben:

      • terminalizer play your-recording --speed-factor 0.5

      Sie haben eine Terminalsitzung aufgenommen und wiedergegeben. Als Nächstes können Sie eine aufgenommene Terminalsitzung online teilen.

      Schritt 3 – Teilen einer aufgenommenen Terminalsitzung

      In diesem Schritt teilen Sie Ihre aufgenommene Terminalsitzung online auf der Webseite Terminalizer Explore.

      Wählen Sie zuerst die aufgenommene Sitzung aus, die Sie teilen möchten:

      • terminalizer share your-recording

      Sie werden dann aufgefordert, einige grundlegende Metadaten über Ihre Aufnahme bereitzustellen, wie z. B. den Titel und die Beschreibung:

      Output

      Please enter some details about your recording ? Title Title of Your Recording ? Description Description of Your Recording ? Tags such as git,bash,game Comma-separated Tags for Your Recording

      Warnung: Terminalizer-Aufnahmen werden standardmäßig öffentlich gemeinsam genutzt. Achten Sie also darauf, dass es in Ihrer Terminalaufnahme keine persönlichen Daten gibt, die Sie nicht teilen möchten.

      Wenn Sie zum ersten Mal eine aufgenommene Sitzung mit Terminalizer teilen, müssen Sie Ihren Terminalizer-Account verlinken. Terminalizer wird, falls erforderlich, einen Verifizierungslink anzeigen:

      Output

      Open the following link in your browser and login into your account https://terminalizer.com/token?token=your-token When you do it, press any key to continue

      Warnung: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Terminalizer-Token privat halten, da jeder, der es besitzt, auf Ihren Terminalizer-Account zugreifen kann.

      Sobald Sie den Link in Ihrem Webbrowser geöffnet und sich in Ihren Terminalizer-Account eingeloggt haben, drücken Sie eine beliebige Taste, um fortzufahren.

      Terminalizer lädt Ihre Aufnahme nun hoch und stellt Ihnen den Link zum Ansehen zur Verfügung:

      Output

      Successfully Uploaded The recording is available on the link: https://terminalizer.com/view/your-recording-id

      Durch das Öffnen des Links in einem Desktop-Webbrowser können Sie Ihre geteilte Aufnahme ansehen:

      Screenshot der Terminalizer-Website mit dem Beispiel einer geteilten Terminalaufnahme

      Sie haben eine aufgenommene Terminalsitzung auf der Terminalizer-Website geteilt und in Ihrem Webbrowser angesehen.

      Schritt 4 – Einstellen der erweiterten Terminalizer-Konfiguration

      Nachdem Sie sich nun mit Terminalizer vertraut gemacht haben, können Sie beginnen, einige der erweiterten Anpassungsoptionen zu testen. Sie haben z. B. die Möglichkeit, die Farben und den Stil des Displays anzupassen.

      Jede Aufnahme erhält die Standardkonfiguration aus der globalen Terminalizer-Konfigurationsdatei, die sich unter ~/.terminalizer/config.yml befindet. Das bedeutet, dass Sie die Konfiguration für einzelne Aufnahmen direkt bearbeiten können, indem Sie die Aufnahmedatei bearbeiten (z. B. your-recording.yml). Alternativ können Sie die globale Konfiguration bearbeiten, was sich auf alle neuen Aufnahmen auswirkt.

      In diesem Beispiel bearbeiten Sie die globale Konfigurationsdatei, aber die gleiche Anleitung gilt auch für Konfigurationsdateien individueller Aufnahmen.

      Öffnen Sie zuerst die globale Terminalizer-Konfiguration in Ihrem Texteditor, z. B. nano:

      • nano ~/.terminalizer/config.yml

      Jede der verfügbaren Konfigurationsoptionen innerhalb der Datei ist mit einem erklärenden Kommentar versehen.

      Es gibt verschiedene gängige Konfigurationsoptionen, die Sie Ihren Wünschen anpassen können:

      • cols: Legen Sie die genaue Anzahl der für Ihre Aufnahme verwendeten Terminalspalten fest.
      • rows: Legen Sie die genaue Anzahl der für Ihre Aufnahme verwendeten Terminalreihen fest.
      • frameDelay: Heben Sie die Verzögerung zwischen jeder Tastatureingabe während der Wiedergabe auf.
      • maxIdleTime: Geben Sie eine maximale Zeit zwischen den Tastatureingaben während der Wiedergabe an.
      • cursorStyle: Legen Sie den standardmäßigen Cursor-Stil des Terminals auf block, bar oder underline fest.
      • fontFamily: Legen Sie eine Liste der bevorzugten Wiedergabeschriftarten in der bevorzugten Reihenfolge fest.
      • theme: Stellen Sie das Farbschema der Wiedergabe ein, z. B. für ein Schwarz-auf-Weiß-Terminal, etc.

      Beispielsweise können Sie ein Weiß-auf-Schwarz-Terminaldisplay erhalten, indem Sie die folgenden Optionen konfigurieren:

      config.yml

      . . .
      theme:
        background: "white"
        foreground: "black"
      . . .
      

      Sie erhalten ein Ergebnis, das dem Folgenden ähnelt:

      Screenshot der Terminalizer-Website mit dem Beispiel einer Aufnahme in einem Schwarz-auf-Weiß-Thema

      Sie können den Cursor-Stil anpassen, um die Aufnahme leichter verständlich zu machen, z. B. indem Sie den standardmäßigen Cursor im Block-Stil mit einem unterstrichenen tauschen:

      config.yml

      . . .
      cursorStyle: underline
      . . .
      

      Sie erhalten ein Ergebnis, das dem Folgenden ähnelt:

      Screenshot der Terminalizer-Website mit dem Beispiel einer Aufnahme mit einem Cursor im Unterstrich-Stil

      Sobald Sie alle gewünschten Änderungen vorgenommen haben, speichern Sie die Datei und gehen zu Ihrem Terminal zurück.

      Wenn Sie die globale Terminalizer-Konfiguration bearbeitet haben, gelten diese Einstellungen für alle neuen Aufnahmen, die Sie zukünftig erstellen. Wenn Sie eine individuelle Aufnahmekonfiguration bearbeiten, wendet Terminalizer die Änderungen sofort auf die jeweilige Aufnahme an.

      Beachten Sie, dass der benutzerdefinierte Wiedergabestil nur für geteilte Aufnahmesitzungen gilt. Die direkte Wiedergabe in Ihrem Terminal verwendet immer Ihre standarmäßigen Terminalstile und Farbschemen.

      In diesem letzten Schritt haben Sie einige der erweiterten Konfigurationsoptionen von Terminalizer getestet.

      Zusammenfassung

      In diesem Artikel haben Sie Terminalizer zum Aufnehmen und Teilen einer Terminalsitzung verwendet. Sie verfügen nun über das erforderliche Wissen, um aufgenommene Demos Ihrer Software zu erstellen, die Sie für Marketingmaterial verwenden können, oder um Befehlszeilenkniffe mit Ihren Freunden zu teilen.

      Wenn Sie Terminalizer-Aufnahmen in GIF-Format rendern und exportieren möchten, können Sie Terminalizer auf einem Rechner mit einer grafischen Benutzeroberfläche/Desktop installieren und die integrierten Rendering-Funktionen verwenden:

      Sie können auch die Terminalizer-Website besuchen, um von anderen Benutzern aufgenommene, geteilte Terminalsitzungen zu sehen:



      Source link