One place for hosting & domains

      Installieren von Python 3 und Einrichten einer Programmierumgebung unter CentOS 8


      Einführung

      Python ist eine vielseitige Programmiersprache, die für viele verschiedene Programmierprojekte verwendet werden kann. Inspiriert von der britischen Comedy-Gruppe Monty Python wollte das Entwicklungsteam von Python eine Sprache kreieren, die Spaß macht. Python ist eine zunehmend beliebte Sprache für verschiedenste Anwendungen und sowohl für Anfänger als auch erfahrene Entwickler bestens geeignet.

      Dieses Tutorial führt Sie durch die Installation von Python 3 auf einem CentOS 8-Cloudserver und die Einrichtung einer Programmierumgebung über die Befehlszeile.

      Voraussetzungen

      Sie benötigen einen CentOS 8-Server mit einem non-root-Superuser-Konto.

      Um dies einzurichten, können Sie unserem Leitfaden zur Ersteinrichtung des Servers für CentOS 8 folgen.

      Schritt 1 — Vorbereiten des Systems

      Bevor wir mit der Installation beginnen, sollten wir die Standardanwendungen des Systems aktualisieren, um sicherzustellen, dass wir über die neuesten Versionen verfügen.

      Wir verwenden das Open-Source-basierte Paketmanager-Tool DNF, was für Dandified YUM, die nächste Generation des Yellowdog Updater, Modified (YUM), steht. DNF ist ein Paketmanager, der nun der Standard-Paketmanager für Red Hat-basierte Linux-Systeme wie CentOS ist. Damit können Sie Softwarepakete auf Ihrem Server installieren, aktualisieren und entfernen.

      Lassen Sie uns zunächst sicherstellen, dass unser Paketmanager aktuell ist, indem wir diesen Befehl ausführen:

      Das Flag -y weist das System darauf hin, das wir wissen, dass wir Änderungen vornehmen. Damit wird verhindert, dass uns das Terminal zur Bestätigung der Änderungen auffordert.

      Sobald alles installiert ist, ist unsere Einrichtung verfügbar und wir können Python 3 installieren.

      Schritt 2 — Installieren und Einrichten von Python 3

      CentOS ist von RHEL (Red Hat Enterprise Linux) abgeleitet und zeichnet sich durch hohe Stabilität aus. Daher sind getestete und stabile Versionen von Anwendungen das, was im System und in herunterladbaren Paketen am häufigsten zu finden ist. Wenn Sie den CentOS-Paketmanager nutzen, finden Sie also ältere Versionen von Python (und nicht die aktuellste Version).

      • sudo dnf install python3 -y

      Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, können wir überprüfen, ob die Installation erfolgreich war, indem wir mit dem Befehl python3 die Versionsnummer überprüfen:

      Nach erfolgreicher Installation einer Python 3-Version erhalten wir die folgende Ausgabe:

      Output

      Python 3.6.8

      Als Nächstes installieren wir die CentOS-Entwicklungstools, die dazu dienen, Software aus Quellcode zu erstellen und zu kompilieren:

      • sudo dnf -y groupinstall development

      Nach der Installation sehen wir uns im nächsten Abschnitt an, wie sich Python-Entwicklungsprojekte einrichten lassen.

      Schritt 3 — Einrichten einer virtuellen Umgebung

      Nachdem Python installiert und unser System eingerichtet ist, können wir unter Verwendung von venv nun mit der Einrichtung unserer Programmierumgebung fortfahren.

      Mit virtuellen Umgebungen können Sie isolierten Platz auf Ihrem Computer für Python-Projekte schaffen, sodass jedes Ihrer Projekte eine eigene Gruppe von Abhängigkeiten aufweist, die andere Projekte nicht stören.

      Die Einrichtung einer Programmierumgebung bietet uns mehr Kontrolle über unsere Python-Projekte sowie über verschiedene Pakete und Versionen. Das ist beim Einsatz von Paketen anderer Anbieter besonders wichtig.

      Sie können so viele Python-Programmierumgebungen einrichten wie Sie möchten. Jede Umgebung ist im Grunde genommen ein Verzeichnis oder Ordner auf Ihrem Server, der Skripte zum Einrichten einer Umgebung enthält.

      Wählen Sie ein Verzeichnis, in das Sie Ihre Python-Programmierumgebungen einfügen möchten, oder erstellen mit mkdir wie folgt ein neues Verzeichnis:

      • mkdir environments
      • cd environments

      Sobald Sie sich im Verzeichnis befinden, in dem Sie die Umgebungen einrichten möchten, können Sie eine Umgebung erstellen, indem Sie den folgenden Befehl ausführen. Sie sollten einen Umgebungsnamen verwenden, der für Sie sinnvoll ist. Hier nennen wir die Umgebung my_env.

      In diesem Fall heißt die Umgebung my_env und das neue Verzeichnis enthält einige Elemente, die wir anzeigen können, indem wir in diesem Verzeichnis den Befehl ls verwenden:

      Output

      bin include lib lib64 pyvenv.cfg

      Zusammen erlauben es diese Dateien, Ihre Python-Arbeit vom breiteren Kontext Ihres lokalen Rechners zu isolieren, damit sich Systemdateien und Projektdateien nicht vermischen. Dies ist eine gute Praxis für die Versionsverwaltung und sorgt dafür, dass jedes Ihrer Projekte Zugriff auf die jeweils benötigten Pakete hat.

      Um diese Umgebung zu benutzen, müssen Sie sie aktivieren. Das können Sie tun, indem Sie den folgenden Befehl eingeben, der das Skript activate im bin-Verzeichnis aufruft:

      • source my_env/bin/activate

      Ihrer Eingabeaufforderung wird nun der Name Ihrer Umgebung vorangestellt. In diesem Fall heißt sie my_env:

      Dieses Präfix lässt uns wissen, dass die Umgebung my_env gegenwärtig aktiv ist. Das bedeutet, dass bei der Erstellung von Programmen nur die Einstellungen und Pakete dieser spezifischen Umgebung verwendet werden.

      Der Python-Paketmanager pip ist bereits installiert. Als Tool für die Verwendung mit Python nutzen wir pip, um Programmierpakete zu installieren und zu verwalten, die wir ggf. in unseren Entwicklungsprojekten verwenden möchten. Sie können Python-Pakete installieren, indem Sie Folgendes eingeben:

      • sudo pip install package_name

      Hier kann sich package_name auf beliebige Python-Pakete oder Bibliotheken beziehen, wie Django für die Webentwicklung oder NumPy für wissenschaftliches Rechnen. Wenn Sie NumPy installieren möchten, können Sie dies mit dem Befehl pip install numpy tun.

      Anmerkung: Innerhalb der virtuellen Umgebung können Sie den Befehl python anstelle von python3 und pip anstelle von pip3 verwenden. Wenn Sie Python 3 oder pip3 auf Ihrem Rechner außerhalb einer Umgebung verwenden, müssen Sie ausschließlich die Befehle python3 und pip3 verwenden.

      Nach den folgenden Schritten ist Ihre virtuelle Umgebung bereit zur Verwendung.

      Schritt 4 — Erstellen eines „Hello, World!“- Programms

      Nachdem wir unsere virtuelle Umgebung eingerichtet haben, erstellen wir nun das traditionelle „Hello, World!“- Programm zum Testen unserer Installation. Dadurch wird sichergestellt, dass unsere Umgebung funktioniert, und wir können uns mit Python vertrauter machen, wenn wir es nicht bereits sind.

      Dazu öffnen wir einen Befehlszeileneditor wie vi und erstellen eine neue Datei:

      Sobald sich die Textdatei in unserem Terminalfenster öffnet, müssen wir i eingeben, um den Einfügemodus zu öffnen. Dann können wir unser erstes Programm schreiben:

      print("Hello, World!")
      

      Drücken Sie nun ESC, um den Einfügemodus zu verlassen. Geben Sie als Nächste :x ein und drücken Sie ENTER, um die Datei zu speichern und zu schließen.

      Wir sind nun bereit, unser Programm auszuführen:

      Das von Ihnen erstellte Programm hello.py sollte dazu führen, dass im Terminal die folgende Ausgabe angezeigt wird:

      Output

      Hello, World!

      Geben Sie den Befehl deactivate ein, um die Umgebung zu verlassen und in das Originalverzeichnis zurückkehren.

      Zusammenfassung

      Herzlichen Glückwunsch! Sie haben auf Ihrem CentOS 8-Server eine Python 3-Programmierumgebung eingerichtet und können nun mit einem Programmierprojekt beginnen!

      Da Ihr Rechner bereit für die Softwareentwicklung ist, können Sie mehr über die Codierung in Python erfahren, indem Sie unseren Reihen Codieren in Python folgen oder das kostenlose eBook Codieren in Python herunterladen.

      Um mehr über Projekte insbesondere für maschinelles Lernen zu erfahren, konsultieren Sie unser eBook Machine-Learning-Projekte mit Python.



      Source link