One place for hosting & domains

      Installation

      How To Optimize a WordPress Installation Before Troubleshooting



      Part of the Series:
      Common WordPress Errors

      This tutorial series explains how to troubleshoot and fix common errors that you may encounter when deploying, maintaining, and updating your WordPress installation.

      Each tutorial in this series includes descriptions of common deployment, maintenance, or update errors, and explores ways to fix and optimize your installation to scale.

      Introduction

      WordPress is a robust Content Management System (CMS) that provides blog and site infrastructure, creation, and publishing tools. While WordPress is a well-maintained, open source CMS, you may sometimes encounter issues or errors that will prevent you from having access to common functionalities.

      In this tutorial, you’ll learn how to perform steps to ward against common WordPress errors in a way that also optimizes your site to prevent those errors from occurring in the future.

      Step 1 — Creating a Backup of Your Site

      Before you begin any troubleshooting process, it’s wise to back up your site. Creating backups of your site, whether manually or by using a plugin, allows you to restore your WordPress installation in the event of an error. A backup also serves to protect your WordPress site against security threats, data loss, and more.

      Learn How To Back Up Your WordPress Site to Object Storage with our tutorial, or explore WordPress Backup Plugins to automate the backup process.

      Step 2 — Making Sure your Cache is Clear

      A cache is a temporary storage space that allows browsers and programs to take a snapshot of your site and store temporary files and data, to load your site faster and increase performance.

      While caching does generally give a performance boost to site load times and improves user experience, sometimes errors with visual elements may be a result of a cached version of your site being served. Clearing your browser cache as well as your WordPress cache typically solves issues with older or cached versions of your site being shown.

      This list shares step-by-step information to clear your browser cache on any browser, and there are a number of site caching plugins available that allow you to clear and maintain WordPress cache size, in order to optimize your site’s appearance and performance.

      Step 3 — Auditing Your Plugins

      Plugins are third-party software added to WordPress installations to extend functionality. Even though these extensions provide helpful and convenient features, they can sometimes conflict with each other and cause your site to experience issues in performance, speed, and security.

      To audit your plugins and potentially troubleshoot an error, start by ensuring that each of your plugins are updated to its most recent version. Next, you can also deactivate all plugins and reactivate them one-by-one.

      While inside of your WordPress site’s admin panel, click Plugins, then All Plugins. Within your list of plugins, click the box to Select All, then click Deactivate from the dropdown above the checkbox. Click Apply to deactivate all plugins.Then, select one plugin at a time and click Activate to reactivate each of them while monitoring your website to identify any issues .

      Conclusion

      This tutorial highlighted three steps that you can take to prevent your WordPress site from experiencing common errors, and to maintain the health of your WordPress installation.

      For more information on optimizing your WordPress installation on Ubuntu, visit our tutorial, How to Optimize WordPress on Ubuntu 20.04.



      Source link

      Installation von Java mit Apt unter Ubuntu 20.04


      [*]

      Einführung

      Java und die JVM (Java Virtual Machine) werden für viele Arten von Software benötigt, einschließlich Tomcat, Jetty, Glassfish, Cassandra und Jenkins.

      In diesem Leitfaden werden Sie verschiedene Versionen der Java Runtime Environment (JRE) und des Java Developer Kit (JDK) mit apt installieren. Sie installieren OpenJDK sowie das offizielle JDK von Oracle. Anschließend wählen Sie die Version aus, die Sie für Ihre Projekte verwenden möchten. Wenn Sie fertig sind, können Sie mit JDK Software entwickeln oder mit Java Runtime Software ausführen.

      Voraussetzungen

      Um dieser Anleitung zu folgen, benötigen Sie:

      Installation von Standard-JRE/JDK

      Der einfachste Weg der Installation von Java besteht darin, die im Ubuntu Paket enthaltene Version zu verwenden. Ubuntu 20.04 enthält standardmäßig Open JDK 11, eine Open-Source-Variante der JRE und des JDK.

      Aktualisieren Sie zuerst den Paketindex, um diese Version zu installieren:

      Überprüfen Sie anschließend, ob Java bereits installiert ist:

      Falls Java aktuell nicht installiert ist, so wird die folgende Ausgabe angezeigt:

      Output

      Command 'java' not found, but can be installed with: sudo apt install default-jre # version 2:1.11-72, or sudo apt install openjdk-11-jre-headless # version 11.0.7+10-3ubuntu1 sudo apt install openjdk-13-jre-headless # version 13.0.3+3-1ubuntu2 sudo apt install openjdk-14-jre-headless # version 14.0.1+7-1ubuntu1 sudo apt install openjdk-8-jre-headless # version 8u252-b09-1ubuntu1

      Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die standardmäßige Java-Laufzeitumgebung (JRE) zu installieren, die das JRE von OpenJDK 11 installiert:

      • sudo apt install default-jre

      Die JRE ermöglicht Ihnen, fast alle Java-Programme auszuführen.

      Überprüfen Sie die Installation mit:

      Sie sehen die folgende Ausgabe:

      Output

      openjdk version "11.0.7" 2020-04-14 OpenJDK Runtime Environment (build 11.0.7+10-post-Ubuntu-3ubuntu1) OpenJDK 64-Bit Server VM (build 11.0.7+10-post-Ubuntu-3ubuntu1, mixed mode, sharing)

      Möglicherweise benötigen Sie das Java Development Kit (JDK) zusätzlich zur JRE, um bestimmte Java-basierte Software zu kompilieren und auszuführen. Führen Sie zum Installieren des JDK den folgenden Befehl aus, mit dem auch die JRE installiert wird:

      • sudo apt install default-jdk

      Überprüfen Sie, ob das JDK installiert ist, indem Sie die Version von javac, dem Java-Compiler, überprüfen:

      Sie sehen die folgende Ausgabe:

      Output

      javac 11.0.7

      Schauen wir uns nun an, wie Sie das offizielle JDK und JRE von Oracle installieren.

      Installation von Oracle JDK 11

      Die Lizenzvereinbarung von Oracle für Java erlaubt keine automatische Installation durch Paketmanager. Um das Oracle JDK zu installieren, das die offizielle Version von Oracle ist, müssen Sie ein Oracle-Konto erstellen und das JDK manuell herunterladen, um ein neues Paket-Repository für die Version hinzuzufügen, die Sie verwenden möchten. Dann können Sie apt verwenden, um es mithilfe eines Drittanbieter-Skripts zu installieren.

      Die Version des JDK von Oracle, das Sie herunterladen sollen, muss der Skript-Version des Installationsprogramms entsprechen. Um zu erfahren, welche Version Sie benötigen, gehen Sie auf die Seite oracle-java11-installer.

      Suchen Sie das Paket für Focal, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

      Installationspaket für Ubuntu 2.04

      In diesem Bild sehen Sie die Version des Skripts 11.0.7. In diesem Fall benötigen Sie Oracle JDK 11.0.7. Von dieser Seite müssen Sie nichts herunterladen. Sie laden das Installationsskript in Kürze über apt herunter.

      Besuchen Sie die Seite Downloads und suchen Sie die Version, die der gewünschten Variante entspricht.

      Oracle Java 11

      Klicken Sie auf die Schaltfläche JDK Download und Sie werden auf einen Bildschirm geführt, der die verfügbaren Versionen anzeigt. Klicken Sie auf das Paket .tar.gz für Linux.

      Linux-Download​​​

      Daraufhin wird Ihnen ein Bildschirm angezeigt, auf dem Sie aufgefordert werden, die Lizenzvereinbarung von Oracle zu akzeptieren. Markieren Sie das Kontrollkästchen, um die Lizenzvereinbarung zu akzeptieren und klicken Sie auf die Schaltfläche Download. Nun startet Ihr Download. Möglicherweise müssen Sie sich noch einmal bei Ihrem Oracle-Konto anmelden, bevor der Download beginnt.

      Sobald die Datei heruntergeladen wurde, müssen Sie sie auf Ihren Server übertragen. Laden Sie die Datei von Ihrem lokalen Rechner auf Ihren Server hoch. Verwenden Sie auf MacOS, Linux oder Windows mit dem Windows Subsystem für Linux den Befehl scp, um die Datei in das Stammverzeichnis Ihres Benutzers sammy zu übertragen. Beim folgenden Befehl wird davon ausgegangen, dass Sie die Oracle JDK-Datei in den Download-Ordner Ihres lokalen Rechners gespeichert haben:

      • scp Downloads/jdk-11.0.7_linux-x64_bin.tar.gz sammy@your_server_ip:~

      Sobald der Upload der Datei abgeschlossen ist, kehren Sie zu Ihrem Server zurück und fügen das Drittanbieter-Repository hinzu, das Sie bei der Installation der Oracle-Software Java unterstützt.

      Installieren Sie das Paket software-properties-common, das Ihrem System den Befehl add-apt-repository hinzufügt:

      • sudo apt install software-properties-common

      Importieren Sie als Nächstes den Signierschlüssel, der zur Überprüfung der Software verwendet wird, die Sie installieren möchten:

      • sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys EA8CACC073C3DB2A

      Sie sehen diese Ausgabe:

      Output

      gpg: key EA8CACC073C3DB2A: public key "Launchpad PPA for Linux Uprising" imported gpg: Total number processed: 1 gpg: imported: 1

      Verwenden Sie dann den Befehl add-apt-repository, um das Repo zu Ihrer Paketquellenliste hinzuzufügen:

      • sudo add-apt-repository ppa:linuxuprising/java

      Sie sehen diese Meldung:

      Output

      Oracle Java 11 (LTS) and 12 installer for Ubuntu, Linux Mint and Debian. Java binaries are not hosted in this PPA due to licensing. The packages in this PPA download and install Oracle Java 11, so a working Internet connection is required. The packages in this PPA are based on the WebUpd8 Oracle Java PPA packages: https://launchpad.net/~webupd8team/+archive/ubuntu/java Created for users of https://www.linuxuprising.com/ Installation instructions (with some tips), feedback, suggestions, bug reports etc.: . . . Press [ENTER] to continue or ctrl-c to cancel adding it

      Drücken Sie ENTER, um die Installation fortzusetzen. Eventuell sehen Sie eine Meldung, die besagt, dass keine gültigen OpenPGP-Daten gefunden wurden. Diese können Sie jedoch ignorieren.

      Aktualisieren Sie Ihre Paketliste, um die neue Software für die Installation bereitzustellen:

      Das Installationsprogramm sucht nach dem Oracle JDK, das Sie heruntergeladen haben, unter /var/cache/oracle-jdk11-installer-local​​​. Erstellen Sie dieses Verzeichnis und verschieben Sie das Oracle JDK dorthin:

      • sudo mkdir -p /var/cache/oracle-jdk11-installer-local/
      • sudo cp jdk-11.0.7_linux-x64_bin.tar.gz /var/cache/oracle-jdk11-installer-local/

      Installieren Sie schließlich das Paket:

      • sudo apt install oracle-java11-installer-local

      Das Installationsprogramm fordert Sie zunächst dazu auf, die Lizenzvereinbarung von Oracle zu akzeptieren. Wenn Sie die Vereinbarung akzeptieren, wird das Installationsprogramm das Java-Paket extrahieren und installieren.

      Schauen wir uns nun an, wie Sie auswählen, welche Java-Version Sie verwenden möchten.

      Java-Management

      Es können sich mehrere Java-Installationen auf einem Server befinden. Mit dem Befehl update-alternatives können Sie konfigurieren, welche Version standardmäßig in der Befehlszeile verwendet wird.

      • sudo update-alternatives --config java

      So würde das Ergebnis aussehen, wenn Sie gemäß diesem Tutorial alle Java-Versionen installiert haben:

      Output

      There are 2 choices for the alternative java (providing /usr/bin/java). Selection Path Priority Status ------------------------------------------------------------ 0 /usr/lib/jvm/java-11-openjdk-amd64/bin/java 1111 auto mode 1 /usr/lib/jvm/java-11-openjdk-amd64/bin/java 1111 manual mode * 2 /usr/lib/jvm/java-11-oracle/bin/java 1091 manual mode Press <enter> to keep the current choice[*], or type selection number:

      Wählen Sie die mit der Java-Version verknüpfte Zahl aus, um sie als Standard zu verwenden, oder drücken Sie die ENTER, um die aktuellen Einstellungen zu übernehmen.

      Sie können dies für andere Java-Befehle tun, etwa für den Compiler (javac):

      • sudo update-alternatives --config javac

      Weitere Befehle, für die dieser Befehl verwendet werden kann, sind unter anderem: keytool, javadoc und jarsigner.

      Einstellen der Umgebungsvariablen JAVA_HOME

      Viele mit Java geschriebene Programme verwenden die Umgebungsvariable JAVA_HOME, um den Java-Installationsort zu bestimmen.

      Zur Einstellung der Umgebungsvariable müssen Sie zunächst bestimmen, wo Java installiert ist. Verwenden Sie den Befehl update-alternatives:

      • sudo update-alternatives --config java

      Dieser Befehl zeigt jede Java-Installation sowie deren Installationspfad an:

      Output

      There are 2 choices for the alternative java (providing /usr/bin/java). Selection Path Priority Status ------------------------------------------------------------ 0 /usr/lib/jvm/java-11-openjdk-amd64/bin/java 1111 auto mode 1 /usr/lib/jvm/java-11-openjdk-amd64/bin/java 1111 manual mode * 2 /usr/lib/jvm/java-11-oracle/bin/java 1091 manual mode Press <enter> to keep the current choice[*], or type selection number:

      In diesem Fall lauten die Installationspfade wie folgt:

      1. OpenJDK 11 befindet sich unter /usr/lib/jvm/java-11-openjdk-amd64/bin/java.
      2. Oracle Java befindet sich unter /usr/lib/jvm/java-11-oracle/jre/bin/java.

      Kopieren Sie den Pfad Ihrer bevorzugten Installation. Öffnen Sie dann /etc/environment mit nano oder Ihrem bevorzugten Texteditor:

      • sudo nano /etc/environment

      Fügen Sie am Ende dieser Datei die folgende Zeile hinzu und stellen Sie sicher, dass der hervorgehobene Pfad durch Ihren eigenen kopierten Pfad ersetzt wird, aber nicht den Teil bin/ des Pfades beinhaltet:

      /etc/environment

      JAVA_HOME="/usr/lib/jvm/java-11-openjdk-amd64"
      

      Durch das Ändern dieser Datei wird der Pfad JAVA_HOME für alle Benutzer Ihres Systems festgelegt.

      Speichern Sie die Datei und beenden Sie den Editor.

      Laden Sie nun diese Datei neu, um die Änderungen auf Ihre aktuelle Sitzung anzuwenden:

      Überprüfen Sie, dass die Umgebungsvariable eingestellt ist:

      Sie sehen den Pfad, den Sie gerade eingestellt haben:

      Output

      /usr/lib/jvm/java-11-openjdk-amd64

      Andere Benutzer müssen den Befehl source /etc/environment ausführen oder sich ab- und erneut anmelden, um diese Einstellung zu übernehmen.

      Zusammenfassung

      In dieser Anleitung haben Sie mehrere Versionen von Java installiert und gelernt, wie man diese verwaltet. Sie können jetzt Software installieren, die auf Java ausgeführt wird, etwa Tomcat, Jetty, Glassfish, Cassandra oder Jenkins.

      [*]
      [*]Source link

      Installation von Anaconda auf Ubuntu 18.04 [Quickstart]


      Einführung

      Anaconda,ein Open-Source-Paketmanager und Umgebungsmanager, wurde für Data-Science- und Machine-Learning-Workflows sowie die Verteilung der Programmiersprachen Python und R entwickelt.

      Dieses Tutorial beschreibt die Installation von Anaconda auf einem Ubuntu 18.04 Server. Eine ausführlichere Version dieses Tutorials mit besseren Erklärungen zu den einzelnen Schritten finden Sie unter Installation von Anaconda Python Distribution auf Ubuntu 18.04.

      Schritt 1 — Laden Sie die neueste Version von Anaconda herunter

      Gehen Sie in Ihrem Webbrowser auf die Anaconda Distribution-Seite, die unter dem folgenden Link verfügbar ist:

      https://www.anaconda.com/distribution/
      

      Finden Sie die neueste Linux-Version und kopieren Sie das Installer Bash Script.

      Schritt 2 — Laden Sie das Anaconda Bash Script herunter

      Melden Sie sich beim Ubuntu 18.04 Server als Sudo-Benutzer ohne Rootberechtigung an, gehen Sie ins Verzeichnis /tmp und verwenden Sie curl, um den Link herunterzuladen, den Sie von der Anaconda Website kopiert haben:

      • cd /tmp
      • curl -O https://repo.anaconda.com/archive/Anaconda3-2019.03-Linux-x86_64.sh

      Schritt 3 — Verifizieren Sie die Datenintegrität des Installers

      Garantieren Sie die Integrität des Installers mit kryptographischer Hash-Verifizierung mithilfe von SHA-256 Checksum:

      • sha256sum Anaconda3-2019.03-Linux-x86_64.sh

      Output

      45c851b7497cc14d5ca060064394569f724b67d9b5f98a926ed49b834a6bb73a Anaconda3-2019.03-Linux-x86_64.sh

      Schritt 4 — Führen Sie das Anaconda Script aus

      • bash Anaconda3-2019.03-Linux-x86_64.sh

      Wenn Sie die ENTER drücken, erhalten Sie so lange die folgende Meldung zur Ansicht der Lizenzvereinbarung, bis Sie ans Ende gelangt sind.

      Output

      Welcome to Anaconda3 2019.03 In order to continue the installation process, please review the license agreement. Please, press ENTER to continue >>> ... Do you approve the license terms? [yes|no]

      Wenn Sie das Ende der Lizenz erreicht haben, geben Sie Ja ein, wenn Sie die Lizenz zum Ausführen der Installation akzeptieren.

      Schritt 5 — Schließen Sie den Installationsprozess ab

      Wenn Sie die Lizenz akzeptieren, werden Sie dazu aufgefordert, den Ort für die Installation zu wählen. Sie können die ENTER drücken, um den Standardort zu akzeptieren, oder einen anderen Ort angeben.

      Output

      Anaconda3 will now be installed into this location: /home/sammy/anaconda3 - Press ENTER to confirm the location - Press CTRL-C to abort the installation - Or specify a different location below [/home/sammy/anaconda3] >>>

      Jetzt wird die Installation fortgesetzt. Bitte beachten Sie, dass der Installationsprozess einige Zeit in Anspruch nimmt.

      Schritt 6 — Wählen Sie die Optionen aus

      Sobald die Installation abgeschlossen ist, erhalten Sie die folgende Meldung:

      Output

      ... installation finished. Do you wish the installer to prepend the Anaconda3 install location to PATH in your /home/sammy/.bashrc ? [yes|no] [no] >>>

      Wir empfehlen, dass Sie yes eingeben, um den conda-Befehl zu verwenden.

      Schritt 7 — Aktivieren Sie die Installation

      Sie können die Installation nun mit dem folgenden Befehl aktivieren:

      Schritt 8 — Testen Sie die Installation

      Verwenden Sie den conda-Befehl, um die Installation und die Aktivierung zu testen:

      In der Ausgabe sind alle Pakete enthalten, die Teil der Anaconda-Installation sind.

      Schritt 9 — Richten Sie die Anaconda-Umgebung ein

      Sie können Anaconda-Umgebungen mit dem Befehl conda create einrichten. So kann beispielsweise eine Python-3-Umgebung mit dem Namen my_env mit dem folgenden Befehl erstellt werden:

      • conda create --name my_env python=3

      Aktivieren Sie die neue Umgebung wie folgt:

      Ihr Eingabeaufforderungs-Präfix verändert sich, um anzuzeigen, dass Sie in einer aktiven Anaconda-Umgebung sind und jetzt mit der Arbeit an einem Projekt beginnen können.

      Relevante Tutorials

      Hier sind Links zu ausführlicheren Tutorials, die für diesen Leitfaden relevant sind:



      Source link